Über mich

Meine Ausbildung und Fortbildungen


  • Gynäkologie und Bedeckung der Hündin 10/2010
  • Trächtigkeit und Geburt der Hündin 10/2010
  • Kynologischer Basiskurs VDH 03/2012
  • Grundkurs Hundezucht VDH 03/2012
  • Grundkurs Zuchtkontrolle und Zuchtberatung VDH 03/2012
  • Zuchtwartprüfung DVD e.V./VDH 05/2013
  • Grundkurs Hundebeurteilung VDH 03/2014
  • Ernennung zur VDH-Zuchtwartin 04/2014
  • BARFEN - aber richtig! Prof. Zentek 02/2015
  • BARF-Berater-Ausbildung Swanie Simon 09/2015 - 03/2016
  • Laborwerte richtig verstehen (Hund & Katze) 5/2016 - 8/2016 




Kynologischer Lebenslauf 


Hunde gehören schon immer zu meinem Leben. Unser Dackel Fratz, der mich durch meine Kindheit begleitet hat, wurde damals von meinem Opa bekocht, das Fleisch kam von der Freibank. Fratz war Zeit seines Lebens ein gesunder Hund, der den Tierarzt nur bei Verletzungen gesehen hat. Auch die Thematik Impfungen und Entwurmungen hat man damals in den 80ern und 90ern eher locker betrachtet. 
Nachdem ich Zuhause ausgezogen war, hatte ich bedingt durch Ausbildung und Studium erst mal keine Möglichkeiten einen Hund zu halten.



Im Jahr 2007 zog unser erster Dalmatiner bei uns ein. Wie vom Züchter empfohlen, haben wir Trockenfutter gefüttert. Shirin hatte nie Probleme damit, sie ist ein sehr robuster Typ. Aber überzeugt hat mich diese Nahrung von Anfang an nicht - Fertigprodukte sind vielleicht praktisch, aber gesund? Ich habe Stunden vor dem Computer verbracht, das "beste" Futter gesucht, Futterdeklarationen verglichen und mehr oder weniger gute Texte zum Thema Fütterung gelesen. Für mich war klar, auch ein Hund braucht frisches Futter, keine zur Unkenntlichkeit verarbeiteten Futterkroketten. Wir haben also sehr früh angefangen zu BARFen oder zumindest das zu tun, was ich damals für BARFen gehalten habe. Parallel dazu gab es Premium-Trockenfutter (um die 70€ der Sack!). Ich hatte Angst, das meine Fütterung nicht alle Nährstoffe enthalten könnte. Schließlich kann man sich den Aussagen der Futtermittelhersteller und sehr häufig auch der Tierärzte nicht ganz verschließen. Mittlerweile weiß ich das besser.



2011 wurde unser erster Wurf Dalmatiner unter dem Namen "vom Roten Herzfleck" geboren. Bereits in der Trächtigkeit habe ich mich wieder intensiv mit der Fütterung auseinandergesetzt. Unsere ersten Würfe wurden roh entwöhnt, aber ganz ohne Fertigfutter, das haben wir uns da noch nicht getraut. Seit 2013 werden unsere Hunde (mittlerweile ist das Rudel auf vier angewachsen) ausschließlich roh gefüttert, ebenso unsere Welpen - mit Erfolg. Ich kann mir mittlerweile nichts anderes mehr vorstellen.



Die gesunde Ernährung unserer Hunde und Katzen ist für mich eine Passion, eine Herzensangelegenheit, hinter der ich voll und ganz stehe. Als sich im Sommer 2015 die Möglichkeit geboten hat, die Ausbildung zum "Zertifizierten Ernährungsberater nach Swanie Simon" zu beginnen, habe ich diese Gelegenheit sofort ergriffen. Ich konnte in dieser Ausbildung meine Kenntnisse vertiefen, aber auch viel Neues dazu lernen. 

Mein Wissen, das ich natürlich ständig erweitere, möchte ich anwenden, um Sie und Ihren Hund oder Ihre Katze bei der gesunden und artgerechten Ernährung zu unterstützen.  



Katrin Pfannenschmid, 08.03.2016